Faltenunterspritzung mit Hyaluron

Martina Burgey unterspritzt Falten mit dem körpereigenen Stoff Hyaluron

Die Faltenbehandlung mit Hyaluron wird schon seit vielen Jahren erfolgreich angewendet.

Hyaluronsäure ist sehr gut verträglich, da es sich um keinen Fremdstoff handelt, sondern vom Körper selbst gebildet wird.

Mit fortschreitenden Alter lässt die eigene Produktion nach und die Haut wird nicht mehr ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt. Hyaluronsäure ist ein Glycosaminoglycan, das einen wichtigen Bestandteil, des Bindegewebes darstellt. Sie besitzt die Fähigkeit große Mengen Wasser zu binden. Da dieser Wirkstoff feuchtigkeitsbindend und feuchtigkeitsspendend wirkt, dient er der Haut als Unterstützung und kann insgesamt das Hautbild ein wenig verbessern. Durch das Unterspritzen der unbedenklichen Säure werden die Falten quasi unterfüttert und geglättet. Die Haut wirkt straffer und hat mehr Volumen, dieser glättende Effekt tritt beinahe sofort ein. Das Ergebnis einer Hyaluron-Unterspritzung hält mehrere Monate an. Die Behandlung kann dann wiederholt werden. Mit der Zeit stellt sich eine längerfristige Wirkung ein, sodass eine Unterspritzung im Jahr ausreichen kann.

Besonders gut eignet sich die Hyaluronsäure zum Glätten von den seitlichen Mundfalten (Nasolabialfalte) und Mundwinkelfalten. Vor Beginn der Faltenunterspritzung wird eine leicht betäubende Creme aufgetragen. Der Eingriff dauert ingesamt ca 30-45 Minuten und es entstehen beruflich keine Ausfallzeiten. Bei sehr tiefen und ausgeprägten Falten entscheiden sich einige für ein operatives Facelifting. Der Bereich der feinen Fältchen um die Augen, die sogenannten Krähenfüße eignen sich nicht so gut für Hyaluron, hier ist Botox gefragt. Bei manchen Menschen ist von einer Faltenunterspritzung ganz abzuraten.

Risikogruppen:

  • In der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Bei Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten z.B. Marcumar
  • Bei Allergien auf Betäubungsmittel
  • Bei schwerer Akne
  • Herpesinfektionen z.B Lippenherpes
  • Bei Autoimmunerkrankungen wie Lupus
  • schwere Herzerkrankungen

Was Sie nach der Faltenunterspritzung erwarten können:

  • In den ersten 2-3 Tagen leichte Schwellungen und Rötungen
  • Vorübergehende Hautverfärbungen
  • Verhärtetes Gewebe an der Spritzeneinstichstelle
  • In Ausnahmefällen kann es zu einem blauen Fleck (Hämatom) kommen
Bildquelle: Faltenunterspritzung: canstockphoto1181259 yellowj,